Jahresauftakt mit Paukenschlag in Anklam

Am 17.04.2016 starteten unsere Sportler zum Jahresauftakt beim Triathlon in Anklam. Bei den Männern konnte sich Johannes Vogel zum ersten Mal gegen Peer Sönksen, den amtierenden Vizeweltmeister, durchsetzen und gewann in einer Zeit von 32:51 min. Während er im Schwimmbecken noch mit seiner Leistung haderte, konnte er mit einer hervorragenden Laufleistung gegen Ende des Rennens seinen Erfolg sicherstellen.

Sophie Fischer, im Augenblick etwas im Abistress, belegte hinter Lena Meißner einen (erwarteten) 2. Platz. Einen sehr guten Wettkampf zeigte einer der jüngsten unserer Teilnehmer, Thore Wegner. Er gewann in seiner AK mit einer stabilen Leistung auf allen Teilstrecken. Unser absolut jüngster Starter Ruben Hierundar fuhr das erste Mal mit dem Rennrad beim Wettkampf und erkämpfte bei den Jungs seiner AK den 2. Platz. Die gleiche Platzierung erreichte Jana Millat, die nach einer längeren Verletzungspause noch nicht in bester Verfassung sein konnte, in der weiblichen Jugend B. Die Plätzen 8 und 10 erkämpften sich die A-Jugendlichen Jan Ole Schwarz und Hubert Stövesand. Zu erwähnen ist, dass Ole für Sophie beim Radfahren eine großeartige Unterrstützung ablieferte, indem er sich für das Tempo in dieser Gruppe einsetzte. Auch in der männlichen B-Jugend wurden gute Ergebnisse erzielt. Besonders überraschend der 3. Platz von Lennart Köhnke, der vor unserem D-Kader Finn Große Freese (4.) ins Ziel kam, der bei den Wechseln zu viel Zeit einbüßte. Pechvogel am heutigen Tag war Karl Diedrich, dem leider auf der Radstrecke die Kette herunter sprang, der aber das Rennen nicht aufgab und noch als Siebter über den Zielstrich lief.

Zusammenfassend können wir sagen, dass es ein gelungener Auftakt für die kommende Saison war. Herzlichen Glückwunsch an alle Athleten!
LM

Berliner Airport Night Run mit FIKO-Beteiligung

Eine der „berühmt berüchtigsten“ Großbaustellen, der Hauptstadtflughafen Berlin-Brandenburg (BER) wird nach mehrfach verkündeten Fertigstellungsterminen ersatzweise in einen der größten „Sportplätze“ Deutschlands verwandelt auf dem seit 10 Jahren (!) der Airport Night Run stattfindet. Mit einer Rekordbeteiligung stellten sich zum diesjährigen Lauf-Event über Distanzen von Halbmarathon (21,097 km), 10 km und 4 x 4 km-Staffel knapp 6.500 Läuferinnen und Läufer einer ganz besonderen Herausforderung, unter ihnen auch ein FIKOaner:

Reinhard Wolff besetzte im Halbmarathon die Seniorenklasse M 75 und siegte, nachdem seine 3 Altersklassengegener das Ziel nicht erreichten.

Vom Start-Ziel-Bereich unter dem riesigen Terminaldach des Flughafengebäudes führt die Laufstrecke über den voll „befeuerten“ südlichen Start-und-Lande-Runway (4.000 m lang) dem Sonnenuntergang entgegen. Am Wendepunkt durch ein Laserlicht gesteuertes Nebeltor, vorbei am Flugsicherheits-Tower, entlang unter der Service-Arena der Fluggast-Gangways zurück in den Zielbereich. Kein Baum, kein Strauch, ohne Berg und Tal, über Asphalt und meterdickem Beton. Auf der zweiten Runde bieten die mehrfarbigen Runway-Spots den Halbmarathonis in der Dunkelheit eine eindrucksvolle Kulisse.

Noch vor dem 5. Fertigstellungstermin im nächsten Jahr könnte der letzte Airport Night Run im Frühling 2017 starten. Den „befeuern“ dann wieder Läuferinnen und Läufer und setzen dann wie in jedem Jahr zuvor einen immer höherwertigen virtuellen „Milliarden-Euro-Gedenkstein“. Dort, wo Airbus, Boeing und Co. zu Landemanövern ansteuern, müssen dann die anspornenden Trommelfeuer der Percussions-Bands weichen. Aber die sportliche Botschaft als Werbegag des Flughafenchefs wird weltweit verstanden: Auf der Großbaustelle des Haupstadtflughafens in Berlin-Schönefeld bewegt sich was…!

Leistungsspiegel Gesamtsieger (alle Berlin):
HM: Daniel Naumann 01:15:02 h / Annette Müller 01:28:59 h
10 km: Niels Bubel 32:51 min / Maria Haas 39:54 min
RW

Großartige FIKO-Präsenz beim 11. Darßmarathon 2016

Das morgendliche Wetter bescherte den Startern beim 11. Darßmarathon wohl etwas Kopfzerbrechen ob der Anzugsordnung und verlangte während des Laufens so Einiges ab: bei Temperaturen um 0 °C und Schneefall wollte man nicht so richtig an die aus den Vorjahren gewohnt wärmenden Sonnenstrahlen zum Zieleinlauf glauben…
Unsere 7 Marathonstarter/innen ließen sich von den wiedrigen Bedingungen nicht beeindrucken und brachten die Strecke bravourös hinter sich, so dass am Ende Platz 1 (Carsten Tautorat) und 2 (Jan Seemann) bei den Männern in der Einzel- sowie Gesamtwertung und Platz 1 und 7 in der Teamwertung zu Buche schlugen. In einem Feld von insgesamt 281 Starter/innen bedeuten (neben den Plätzen 1 und 2, s. o.) Platz 8 / Angelika Rosenow, Platz 13 / Iris Wiesner, Platz 13 / Andreas Millat, Platz 14 / Philip Gierer und Platz 21 / Jörg Rehle jeweils in ihren AK eine beachtliche Leistung.

Anders die Situation auf der halben Distanz: zwar bei gleichen Temperaturen gestartet, ging jedoch ein Teilnehmerfeld, das gut dreimal so viele Läufer und Läuferinnen (906) an der Startlinie vereinte, auf den Rundkurs. Darunter 27 FIKOaner, die ihren Marathon-Kollegen/innen in Sachen Qualität nicht nachstanden. Auch hier wurden zahlreich Podiumplätze erlaufen: Platz 1 / Arne Welenz, Platz 2 / Sandra Mair, Platz 2 / Rudi Welenz, Platz 2 / Gunnar Schlimm, Platz 2 / Hauke Markus Michaelis, Platz 3 / Kai Gloyna, Platz 3 / Christian Kurrat, Platz 4 / Sven Förster, Platz 5 / Bernd Ackermann, Platz 6 / Lars Pospischill, Platz 8 / Dorit Große-Freese, Platz 8 / Neita Tautorat, Platz 13 / Yvonne Dickopf, Platz 15 / Christian Klüsener, Platz 18 / Katrin Jonas-Brockhausen, Platz 22 / Steffi Klose, Platz 24 / Silke Niemann, Platz 25 / Alexander Schreiber, Platz 27 / Peter Wagner, Platz 31 / Sabine Haack, Platz 32 / Kathrin Chinnow, Platz 34 / Sven Abrokat, Platz 47 / Sven Zimmerman-Rieck, Platz 48 / Christina Ackermann, Platz 56 / Silke Holzmüller-Laue, Platz 89 / Carsten NIemann, Platz 107 / Toralf Laue (alle in ihrer AK).

In Summe konnte hier gleich zweimal mit dem Team auf’s Treppchen gelaufen werden (Platz 1 und 2). Platz 5, 10, 20, 37, 50 und 58 bei der Teamwertung belegen beeindruckend die eingangs erwähnte Starterzahl von 27 FIKOaner/innen.

Insgesamt ein aus FIKO-Sicht erfolgreicher Laufsonntag, der wohl eine (kleine) Vorbereitung im nicht minder erfolgreichen Laufsonnabend fand: Aliena und Jan Seemann rollten gewissermaßen mit ihrem Sieg in der Familienwertung beim Familien-Minimarathon den Teppich für den kommenden Tag schonmal aus…

Und wie es zu erwarten war: spätestens zur Siegerehrung war sie dann tatsächlich da, die Sonne.
Herzlichen Glückwunsch an alle! GS

Ergebnisse findet Ihr hier Ergebnisse 11. Darßmarathon

„JULYpilates“ – neuer Pilates-Kurs mit Juliane Fischer

Unser Vereinsmitglied Juliane Fischer hat es geschafft: Nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung (Peak Pilates Trainerin) und Raumsuche steht es nun fest – ab Mai startet sie mit ihrem Unternehmen „JULYpilates“ in die Selbständigkeit und gibt Kurse für Pilates. Viel Erfolg!

Kurse:
im Kursraum der Pysiotherapie Berthold (Sportforum EG / unter der FIKO-Geschäftsstelle):

Rückentraining Gruppe (Level: Verschiedene): Mo 16.30 – 17.30 Uhr (09.05. – 18.07.2016)
Pilates Gruppentraining (Level: Einsteiger): Di 08.30 – 09.30 Uhr (24.05. – 19.07.2016)
Pilates Gruppentraining (Level: Einsteiger): Mi 17.30 – 18.30 Uhr (18.05. – 21.07.2016)
Rückentraining Gruppe (Level: Verschiedene): Do 08.30 – 09.30 Uhr (12.05. – 14.07.2016)

Vorteil:
FIKO-Mitglieder erhalten 10% Rabatt auf die 10er Kurskarte.

Informationen:
findet Ihr ausführlich und liebevoll aufbereitet unter www.julypilates.de
bzw. per Email über info@julypilates.de

FIKO erfolgreich beim 2. Schweriner Schlosslauf

Bei frühlingshaften Temperaturen und Sonnenschein wurde am Fuße des Faulen Sees der 2. Schweriner Schlosslauf gestartet. Aufgrund der Zugehörigkeit zum VR-Bank-Laufcup des LVMV war diese Laufveranstaltung traditionell gut besetzt. So nutzten auch zwei FIKO-Starter über die 15 km-Distanz die Chance, ihr Punktekonto aufzubessern. Das klappe dann auch wunderbar, denn mit den AK-Siegen von Carsten Tautorat (55:27 min / AK 35 / 4. gesamt) und Jan Seemann (56:36 min / AK 40 / 6. gesamt) sicherten sie sich die maximale Punktzahl in der betreffenden AK.
Glückwunsch Männer! Ergebnisliste
GS