Triathlonclub FIKO Rostock e.V.

Die Tradition lebt – Warnemünde im Zeichen des 33. Rostocker Triathlons

Als am vergangenen Samstag der Startschuss zum 33. Rostocker Triathlon fiel, erinnerte nichts mehr an die Bedenken und Strapazen der letzten Wochen, in denen die Organisatoren mühselig um den Erhalt dieses traditionellen Events gekämpft hatten.
Allen 155 Startern und etwa 100 Helfern stand die Freude und Spannung ins Gesicht geschrieben, bevor pünktlich 16.00 Uhr der Sportkoordinator der Hansestadt Rostock, Siegfried Schwadtke, am „Alten Strom“ in Warnemünde das Signal zum Schwimmstart gab. „Siggi“ war kurzerhand für den Senator für Jugend, Soziales, Gesundheit, Schule und Sport in Rostock, Steffen Bockhahn, eingesprungen. Dieser befand sich zur gleichen Zeit in einer Sondersitzung im Rostocker Rathaus zur Flüchtlingsthematik.

Bei gerade einmal 16 Grad Celsius Wassertemperatur waren nahezu alle Athleten für die 1.100 m lange Schwimmstrecke zur Bahnhofsbrücke und zurück mit einem Neoprenanzug ausgestattet.

Schnellster Schwimmer war Jannis Dammann, der für die Staffel der „FIKO Youngster“ schwamm, vor Einzelstarter und Mitfavorit Dennis Kruse vom Tri Sport Schwerin, der als Zweiter das Wasser in Richtung Wechselgarten am Alten Leuchtturm verließ. Knapp zwei Minuten dahinter liefen die beiden ebenfalls für einen Sieg ambitionierten Einzelstarter Johannes Vogel (TC FIKO Rostock) und Jens Frommhold (Triathlon Potsdam) in die Wechselzone. Hinter Dennis Kruse machten beide beim Radfahren auf den 37 Kilometern der vollgesperrten Wendepunktstrecke von Warnemünde über Elmenhorst bis Lichtenhagen ordentlich Druck. Frommhold – jüngerer Bruder des Potsdamer Langstreckenprofis und Hawaii-Hoffnungsträgers Nils Frommhold, konnte den Abstand auf den als starken Radfahrer bekannten Kruse fast halten und verlor lediglich eine knappe Minute an Boden. Die schnellste Radzeit fuhr Thomas Geyer vom HSV Neubrandenburg. Johannes Vogel, der seinen ersten Wettkampf nach der Sommerpause bestritt, musste abreißen lassen.

Beim abschließenden 10 km-Lauf entlang des Alten Stromes drehte der Potsdamer Jens Frommhold dann noch einmal richtig auf und konnte in der schnellsten Laufzeit von 34:54 Minuten sogar noch bis 57 Sekunden an den Gesamtsieger Dennis Kruse (1:43:30 h) heranlaufen. FIKO-Bundeskaderathlet Johannes Vogel wurde Dritter in einer Zeit von 1:51:49 h.

Die Damen machten es nicht ganz so spannend. Hier gewann Sophie Pilz (Triathlon Potsdam) in einer Gesamtzeit von knapp zwei Stunden (1:59:50 h) vor der Schwerinerin Jessica Koch (2:10:53 h). Platz drei belegte Christin Sprenger von den Trias Flensburg (2:11:11 h).

Bei den Staffeln siegte das Team der „FIKO Youngster“ mit Jannis Dammann, Nico Koller und Johann Buttler in einer Gesamtzeit von 1:49:55 h vor dem „Team Rocky Balboa“ (1:54:15 h) und dem „Flotten Dreier“ (2:00:28 h).

Am Ende des Wettkampftages gab es bezüglich der neuen Radstrecke viele positive Rückmeldungen von Seiten der Athleten. Die Stimmung und das Wetter waren durchweg gut und lassen auf eine Fortsetzung des Traditionswettkampfes auch in den nächsten Jahren hoffen.

Ein Dank auf diesem Wege nochmals an alle fleißigen Helfer des 33. Rostocker Triathlons! Euer Einsatz hat diesen Wettkampf möglich gemacht.
Alle Wettkampfergebnisse findet ihr hier: www.my6.raceresult.com

und zahlreiche Bilder vom Wettkampf findet ihr hier: www.flickr.com

S.Sch.

TC FIKO Rostock

Kopernikusstraße 17A
Sportforum 18057 Rostock
Telefon / 0381 2013732

Bürozeiten
Mo / 9 – 11 Uhr
Do / 14.30 – 16 Uhr
Fr / 16.30 – 18 Uhr