Triathlonclub FIKO Rostock e.V.

Monatliches Archiv für Oktober 2014

7. Rügenbrücken-Marathon

Am 18.10. war es wieder soweit – einmal über die Rügenbrücke laufen! Sabine, Steffi und Kathrin haben trotz der Bahnstreiks den Weg nach Stralsund auf sich genommen, um beim Halbmarathon an den Start zu gehen. Spontan gesellten sich dann noch Iris und Jörg dazu. Der Weg auf die 128 m hohe und 2,8 km lange Rügenbrücke war zwar schweißtreibend, aber oben angekommen genossen wir den Blick über den Sund – so viel Zeit muss sein!
Danach ging es durch Altefähr. Aber wo waren die Bürger dieser kleiner Ortschaft? Eine Mitstreiterin mutmaßte gar: „… die Altefährer hätten Ausgehverbot“. Weiter ging es über Feld- und Wiesenwege, die teilweise einer „Mottergrube“ ähnelten. Als dann noch ein Krankenwagen dort entlang musste, hatte Iris das Nachsehen – von oben bis unten vollgespritzt mit Schlamm.
Zurück über den Dähnholm war das Ziel dann nicht mehr weit. Gemeinsam sind wir drei Mädels dann ins Ziel gelaufen, wo Iris, deutlich gezeichnet vom Lauf (durch den Schlamm) und Jörg schon auf uns warteten. Mit einem Stralsunder Bier konnten wir dann auf unsere tollen Ergebnisse anstoßen und unsere Medaillen bestaunen.
Auf dem Heimweg wurde nicht nur der Lauf ausgewertet, sondern der Nächste bereits geplant.
Die müden Füße dürfen sich jetzt erst mal erholen, vorzugsweise in der Wanne und auf dem Sofa.

9.CROSSTOCK Teamcross am 01. November 2014

Der 9. CROSSTOCK Teamcrosslauf ruft -“ Wadenbeißer“ wollen Titel wieder nach MV holen!

Der letztjährige CROSSTOCK Teamcross endete mit zwei Rekorden: mit 62 Mannschaften nahmen so viele Teams wie nie zuvor die 600m lange Crossstrecke im Barnstorfer Wald unter die Füße. Dabei hatten es die „Untouchables I“ aus Berlin mit Tim Stegemann, Caterina Granz und Sebastian Schenk besonders eilig, siegten sie doch mit tollem neuen Streckenrekord vor den local heros vom Team „Wadenbeißer“. Erst einmal in der Geschichte des CROSSTOCK konnte die Rostocker Mannschaft den Sieg nach Hause holen – das soll nun in diesem Jahr ein zweites Mal gelingen: Mit Tom Gröschel (TC FIKO Rostock) ist allerdings nur noch ein Teammitglied aus dem letzten Jahr vertreten – Katherina Splinter ist frischgebackene Mama, Matthias Weippert ist in die Organisation des Crossevents eingebunden und war ja bereits im letzten Jahr nur kurzfristig eingesprungen.

Verstärkung bekommt der zweifache U23 Straßenmeister und EM 9. Gröschel vom Rostocker Marathonmann Paul Schmidt, der am Wochenende beim Grand 10 eine Verbesserung seines 10km Hausrekordes anpeilt. Schneller als 30:30 min muss er dafür laufen. Als schnelle Dame vervollständigt die 4. der Deutschen Cross-Meisterschaften und frischgebackene Deutsche Hochschulmeisterin im 10km Straßenlauf Sandra Elkschner (SG Greifswald) das Team „Wadenbeißer“.

Starke Konkurrenz für das Mecklenburger Team wird wie jedes Jahr aus der Bundeshauptstadt, dem Landeskader Niedersachsen und von den „Kieler Sprotten“ zu erwarten sein. Aber auch ganz aus dem Westen der Republik haben sich diesmal schnelle Athleten angekündigt, die beim Kampf um den Sieg ein wichtiges Wörtchen mitreden werden. Straßenlaufspezialist Hendrik Pfeiffer, Jonas Beverungen (beide TV Wattenscheid) und Sonja Mosler (TV Herkenrath 09), die aktuelle U23 Meisterin über 800m, werden den Fehdehandschuh ebenso in den Ring werfen, wie das „Ost-Katapult“ – ein deutsch-polnisches Team um 1500m Läufer Benjamin Fredrich (TC FIKO) und den 3. der Hallen-EM 2011 über 1500m Bartosz Nowicki. Es ist also alles angerichtet für ein spannendes Rennen im Lauf der Asse… .

Aber auch auf der halben Distanz sind wieder kämpferischer Einsatz und Teamgeist gefordert: die ersten Teams im Jedermann-Lauf haben sich noch den Bonus der vergünstigten Meldgebühren gesichert: So sind „Faris sein Sultan“ als alte Hasen besten mit dem Terrain bekannt und wollen die Erfahrung als wichtiges Pfund beim 9. CROSSTOCK Teamcross mit einbringen – auf geht´s, der 9. CROSSTOCK Teamcross ruft!

M. W.

Ostsee Staffelmarathon Dierhagen

Am diesjährigen Teilnehmerrekord beim Staffelmarathon in Dierhagen waren auch vier Staffeln des TC FIKO Rostock beteiligt. Als weitere Staffel war zudem das FIKO-Laufexperiment als Paarstaffel gemeldet. Das Experiment schlug leider fehl, weil 50 % des Teams krankheitsbedingt ausfielen. Die anderen 50 % des Teams, also Axel Schmidt, liefen trotzdem die geforderten Halbmarathondistanz.

Für alle anderen Teams galt es, die Marathonstrecke in 8 Runden zu absolvieren. Dabei waren die Startrunde und die Runde des letzten Läufers etwas verlängert. Starter und Endläufer hatten direkt vor dem Zielbogen eine zusätzliche Schleife zu laufen. Pünktlich um 10:00 Uhr erfolgte der Startschuss bei sommerlichem Sonnenschein. Die von Johannes Vogel als Startläufer vertretenen FIKO Himmelsstürmer kamen gut weg und führten das Gesamtfeld der 124 Staffeln an. Ebenfalls im vorderen Feld waren die FIKO Agegrouper, die Schülerstaffel CJD Rostock – Die Triathleten vom TC FIKO und die FIKO Laufgruppe zu finden. Außerdem ging als Betriebssportteam das von Vereinsmitglied Jens Ridder ins Leben gerufene Team Postbank Immobilien Rostock ins Rennen. Im Team unseres Vereinssponsors waren ebenfalls einige FIKOianer anzutreffen.

In einer Zeit von 2:39:33 Stunden gelang den jungen FIKO Himmelstürmern – nahezu eine Schülerstaffel – ein sehr beachtlicher zweiter Platz in der Vereinswertung. Aber nicht nur die jungen Vereinsmitglieder zeigten eine gute Leistung. Auch die Agegrouper zeigten, dass gute sportliche Leistungen auch in höherem Alter möglich sind. Sie liefen als 5. Vereinsstaffel in 3:05:35 Stunden durchs Ziel. Dabei unterlief dieser Staffel ein Wechselfehler zwischen Christian Kurrat und Andreas Millat. Andreas übersah den heraneilenden Christian vollständig. Erst auf die sehr dezenten Hinweise der anderen Teammitglieder von der Seitenlinie, dass es doch nun an der Zeit wäre, mit dem Laufen zu beginnen, setzte sich Andreas in Bewegung. In der teaminternen Abschlussanalyse blieb unklar, ob diese Unachtsamkeit einen Zeitverlust von 2 Sekunden oder 3 Minuten zur Folge hatte. Beachtlich ist aber auf jeden Fall die Leistung von Schlussläufer Ingo Spinczyk (ohne „lf“ als Vornamenserweiterung, wie es die Meldeliste irrtümlich vorgaukelt). Er zeigte trotz guter Leistungen beim Berliner Marathon eine Woche zuvor keine Ermüdungserscheinungen. Möglicherweise hatte sich Ingo(lf) aber auch beim Auftakt des diesjährigen Spinningkurses am Donnerstag weiter motivieren lassen. Auch unser ganz junger Nachwuchs konnte an diesem Tag überzeugen. In der Wertung der Schulklassen von der 5. bis 8. Klasse lief die Schülerstaffel in einer Zeit von 3:17:16 als Erste über die Ziellinie. Auch hier ist Schlussläufer Maximilian Trapp besonders zu erwähnen, weil er trotz Verletzung die Zähne zusammen biss und die erweiterte Schlussrunde lief. Jens hingegen konnte krankheitsbedingt sein Betriebssportteam nicht als Sportler unterstützen. So blieb ihm die Aufgabe, die Truppe zu coachen. Außerdem stellte er die Versorgung mit Kaffee und selbstgebackenem Kuchen sicher. Eine Arbeitsteilung, an der es nichts mehr zu verbessern gibt, denn die Mannschaft schaffte es, in einer Zeit von 2:51:24 Stunden ebenfalls die Wertung der Betriebssportteams zu gewinnen. Die FIKO Lauftruppe erreichte nach 3:34:31 Stunden das Ziel. Ihr gelang dann erstmalig und als einziges FIKO-Team die organisatorische Meisterleistung, durchs Ziel mit FIKO-Fahne zu laufen.

Der Staffelmarathon in Dierhagen war erneut eine gelungene Veranstaltung. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen in nächsten Jahr. Viele Bilder vom Lauf gibt es in unserem Webalbum zu sehen. Webalbum

A. M.

TC FIKO Rostock

Kopernikusstraße 17A
Sportforum 18057 Rostock
Telefon / 0381 2013732

Bürozeiten
Mo / 9 – 11 Uhr
Do / 14.30 – 16 Uhr
Fr / 16.30 – 18 Uhr