News

Nächstes Kräftemessen in der Landesliga

Zum dritten Mal hieß es am gestrigen Sonntag den schwarzen Einteiler mit der blauen Flosse überzustreifen und sich für unseren Verein in die Fluten zu stürzen. Bei Dunkelheit und geistiger Umnebelung brach das Quartett des TC FIKO Rostock um 04:30 Uhr in Richtung Schleswig-Holstein auf. Die Kieler Förde sollte bei perfektem Wetter der Schauplatz für ein gelungenes, wenn auch hartes Rennen werden. Um 9:10 Uhr ertönte das Startsignal der Landesliga Schleswig-Holstein über die Sprintdistanz. Gewohnt stark präsentierte sich Jörn, der lange das 70-köpfige Feld im Wasser anführte und als starker 4. Mann das Hafenbecken nach 11:04min verließ. Der Weg zur Wechselzone verlief über einen langen Steg durch die gute besuchte „Seebar“. Unsere weiteren Starter Lennart, Andreas und Alf widerstanden den angebotenen Versuchungen und erreichten im erweiterten Mittelfeld ihr Rad.

alles lesen

10. Poeler Abendlauf

von A.K.

Am Samstag, den 10. August machte der Laufcup des Landes Mecklenburg-Vorpommern wieder Station. Diesmal ging es für die AthletInnen über 5 und 10 km um die begehrten Punkte. Darüber hinaus konnten sich die Jüngsten über 400 m und 1,6 km messen.
Das 10. Jubiläum zeichnete sich durch eine familiäre Atmosphäre und reibungslose Organisation aus. Zudem gab es auf dem Sportplatz, der auch Start- und Zielbereich war zahlreiche Verpflegungsangebote und Tobemöglichkeiten für die Kids.
Im Hauptlauf über 10 km setzten sich direkt nach dem Start der Lübecker Dennis Mehlfeld (1. 33:51) und Adrian Karnitzki (2. 34:14) ab. Bis Kilometer 5 konnte Adrian Dennis folgen, musste dann aber eine Lücke reißen lassen, die bis zum Ziel auf 23 Sekunden anwuchs. Das Ergebnis war der zweite Platz in persönlicher Bestzeit von 34:14 und innerhalb des Laufcups der Gesamtsieg des heutigen Tages.
Auf den weiteren Plätzen folgten als Dritter Stefan Lange (3. 36:19) von der Laufgruppe Schwerin und Markus Riemer (4. 36:45). Einen gebrauchten Tag erwischte Arne Welenz (2. M50 37:43), der als Gesamtsiebenter ins Ziel kam, sich aber noch ca. 400 m vor dem Ziel überspurten ließ und somit in der Altersklassenwertung „nur“ Zweiter wurde. Ein starkes Rennen zeigte dagegen Vytas Huth(8., 3. M35 38:20), der auf der nicht ganz einfachen Strecke mit Kopfsteinpflaster, Sand- und Feldwegen eines seiner besten 10 km-Rennen zeigte.
Ein Glückwunsch geht auch an Robert Strauß. Er belegte in der AK M40 in 42:00 den 2. Platz.
Über die 5 km starteten in der MJ U18/20 Hannes (3. 17:37) und Mattes (2. 17:15) Kuntermann. Sie mussten sich heute Nikita Zarenkow geschlagen geben, der in starken 16:46 triumphierte, rundeten aber mit Platz zwei und drei das starke Abschneiden der Fikoathleten ab.
Die vollständigen Ergebnislisten finden sich hier.

17. hella Marathonnacht in Rostock

von A.K.
Am Abend des 3. Augustes war es wieder soweit: Marathonnacht in Rostock. Doch auch, wenn der Marathon den Hauptlauf des Events darstellte, ließen die FIKO-AthletInnen in den zahlreichen Wettbewerben ihr können aufblitzen.
So starteten beispielsweise Carsten Tautorat und Markus Riemer (1. 2:33:20) – heute für das Team Citysport Rostock – gemeinsam in der Marathonstaffel und konnten diese souverän vor dem Team Warnowtunnel/TriZack (2. 2:37:27) für sich entscheiden.
Über 7 Kilometer ging Malte Propp an den Start und sicherte sich dort mit 23:08 vor Matthias Aust (23:25) von der HSG Turbine Zittau den Gesamtsieg. Jan Joseph Raab und Paul Hass – beide in der MJ U18 startend – lieferten sich auf dem neuen Markt einen packenden Endspurt und kamen zeitgleich (30:17) als 14. bzw. 15. ins Ziel. Das bedeutete Platz 2 und 3 in der MJ U18!
Im Schülerlauf über 1,8 km kämpfte sich Diego Wald (1. 6:46) nach ganz oben auf’s Podest. Arved Welenz (8:03) wurde starker Gesamtsechster und 2. in der MK U10.
Die meisten FIKO-StarterInnen nahmen den Halbmarathon unter die Füße, was sich auch an den vorderen Plätzen im Klassement wieder spiegelte. Von den knapp 900 StarterInnen liefen gleich fünf FIKOaner die Top 11. Die besten Beine hatte Adrian Karnitzki (3. 1:15:21), der sich nur Erik Schoob (1. 1:13:22) vom 1. LAV Rostock und Dennis Mehlfeld (2. 1:13:48) vom Lübecker SC geschlagen geben musste. Dahinter folgte auf Platz fünf Bisrat Tekle Aweno (1:19:30), der seine Zeit aus dem Vorjahr um fast zehn Minuten verbessern konnte! Auch Maximilian Fett (1:23:23), Vytas Huth (1:24:01) und Paul Bentzel (1:24:02) auf den Plätzen 9, 10 und 11 zeigten super Leistungen.
Martin Schulz gelang es nach mehreren Anläufen in diesem Jahr erstmals mit einer Nettozeit von 1:29:32 die magischen 1:30:00 zu knacken. Gratulation!

alles lesen

Güstrower Triathlon – Karl Diedrich und Jana Millat holen den Gesamtsieg

Beim diesjährigen Güstrower Fun-Triathlon holten unsere Nachwuchstriathleten Karl Diedrich über die Sprintdistanz und Jana Millat über die Olympische Distanz jeweils den Gesamtsieg. Karl brauchte für die Strecke über 750m Schwimmen, 20km Radfahren und 5km Laufen 1:00:34 Stunden. Bei ihrer Premiere über die doppelt so lange Olympische Distanz kam Jana nach 2:20:42 Stunden als erste Frau und Gesamtneunte ins Ziel, sie wurde Landesmeisterin.

Zum Glück aller Teilnehmer spielte das Wetter mit. Der Inselsee war gerade kalt genug, so dass Neoprenanzüge getragen werden konnten. Auf der profilierten Radstrecke mussten die Sportler gerade auf dem ersten Teil der Strecke ordentlich gegen den immer mehr auffrischenden Wind ankämpfen. Wir gratulieren allen Finishern.

Die Finals in Berlin: Jana Millat besteht den Härtetest – Johannes Vogel wird Deutscher Vizemeister

Für den Start im Rennen der Triathlon Elite bei den Finals in Berlin erhielten Jana Millat und Johannes Vogel jeweils eine der begehrten „Wildcards“ der Deutschen Triathlon Union und konnten für den TC FIKO Rostock bei diesem Spitzenklassenrennen antreten. Dabei war die Ausgangssituation für unsere beiden Sportler unterschiedlich: Jana durfte sich als Juniorin im jungen Jahrgang erstmalig mit den besten Athleten Deutschlands und einer internationalen Spitzenklasse messen; Johannes wollte zeigen, dass er zu genau dieser Spitzenklasse gehört.

Den Auftakt machte ein Startfeld von 65 Damen am Samstag. Das Schwimmen im lauwarmen Wannsee begann mit einem langen Lauf im seichten Wasser und anschließenden Delfinsprüngen. Jana war von Anfang an um Schadensbegrenzung bemüht und zeigte eine solide Schwimmleistung. Mit einem Rückstand von (nur) 1:17 Minuten auf die Spitze kam sie aus dem Wasser. Nach dem Schwimmen waren fast 100 Treppenstufen hinauf in die erste Wechselzone zu überwinden. Auf dem Rad machte Jana einige Plätze gut, konnte aber nicht vermeiden, dass die gut zusammenarbeitende Spitzengruppe mit einen Vorsprung von über 5 Minuten den Olympischen Platz erreichte. Auch ihre Laufleistung konnte sich sehen lassen. Deutschlands Ausnahmeathletin Laura Lindemann gewann das Rennen und wurde Deutsche Meisterin. Jana kam auf Position 47 ins Ziel mit einem Rückstand von 7:23 Minuten. Daran kann man arbeiten.

Am Sonntag gingen 88 Männer über die selbe Strecke an den Start. Johannes machte schon beim Schwimmen deutlich, dass heute mit ihm zu rechnen wäre. Wieder ging es die Stufen hinauf in die Wechselzone. Ein schneller Wechsel von Johannes sicherte ihm einen Platz in der ersten Radgruppe. Im Belgischen Kreisel wurde auf der Havelchaussee ordentlich Tempo gemacht. Die 15 Athleten große Spitzengruppe ging dann auf den abschließenden Laufkurs. Seine absolute Ausnahmeklasse zeigte hier der Südafrikaner Richard Murray, der aus der zweiten Radgruppe kommend noch ungefährdet auf das Siegerpodest laufen konnte. Johannes erreichte mit 44 Sekunden Rückstand als 5. Deutscher den 9. Gesamtplatz. In der Wertung der U23 wurde Johannes Deutscher Vizemeister. Herzlichen Glückwunsch!

TC FIKO Rostock

Kopernikusstraße 17a
Sportforum, 18057 Rostock
Telefon / 0381-2013732
Folge uns / Facebook, Instagram

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.