Triathlon in Güstrow – Leistungs- und Breitensport, Jung und Alt gemeinsam am Start

Tri Güstrow 2022 FIKO Nachwuchs

Im Güstrower Inselsee wurden am vergangenen Samstag viele Haifischflossen gesichtet. Es handelte sich aber nicht um freigelassene Raubfische, sondern um FIKO Athleten. Deshalb waren auch nicht die Fische im See, sondern die Platzierungen beim Güstrower Triathlon das Ziel der Haiattacken.

alles lesen

FIKOs beim Cross-Duathlon in Güstrow

Den Abschluss der Wettkampfsaison der Triathleten bildete erneut der Crossduathlon am 10. Oktober in Güstrow. Unsere Triathleten konnten dabei über die kurze Distanz von 2,5 km Laufen – 14 km Radfahren – 2,5 km Laufen oder aber über die doppelt so lange Strecke an den Start gehen. Erfahrene Teilnehmer wissen, dass sowohl die Lauf- als auch die Radstrecke wirklich anspruchsvoll sind. Der vom Regen aufgeweichte Waldboden machte die ohnehin ziemlich hügeligen Streckenabschnitte beim Laufen und beim Radfahren nicht leichter. Neben der konditionellen Herausforderung verlangt der Radkurs auch eine gute Radbeherrschung, weil mehrere scharfe Kurven insbesondere am Ende der Abfahrten zu meistern sind. Aus diesem Grund trägt die lange Distanz daher auch in diesem Jahr zutreffend den Beinamen „Das Härteste im Norden“.

In dem Jedermannrennen gingen Katharina, Tom, Thomas B. und Thomas H. an den Start. Kurz danach erfolgte auch der Startschuss für Matthias, Andreas und Lars, die sich über die doppelte Distanz quälen wollten. Zum Glück hielt das Wetter. Es gab keinen neuen Regen, der den Untergrund noch unberechenbarere gemacht hätte. Unsere Sportler blieben auch in den wirklich schwer zu fahrenden Spitzkurven im Wald von Stürzen verschont. Der abschließende Lauf verlangte insbesondere von Matthias, Andreas und Lars die letzten Reserven ab, weil es nach ungefähr 3,5 km noch einmal ordentlich bergan ging. Mit guten Resultaten kamen alle FIKOianer ins Ziel. Herzlichen Glückwunsch und gute Erholung!