Monatliches Archiv für Oktober 2015

CROSSTOCK 2015 war eine spannende Angelegenheit

Auch der CROSSTOCK 2015 war eine spannende Angelegenheit: am Ende hatten im Lauf der Asse wieder einmal die Niedersachsen die Nase vorn. Nachdem Karsten Meier und Tabea Themann schon im letzten Jahr – noch mit Florian Pehrs im Team – den Sieg nach Hause laufen konnten, setzen sie sich auch in diesem Jahr wieder durch. Dieses Mal mit dabei: 800m-Mann und CROSSTOCK-Dauer(b)renner Sören Ludolph. Standesgemäß als „Gipfelstürmer“ unterwegs, siegten die drei in 51:10 Minuten. Bei dem in diesem Jahr extrem tiefen Boden auf der Strecke ist das aller Ehren wert. Auf Rang zwei folgten in einer Zeit von 51:39 Minuten die mecklenburgischen Lokalmatadoren „Die Wadenbeißer“ mit Tom Gröschel, Sandra Eltschkner und Karl Schreiber vor dem ersten Jugendteam „Die ???“ bestehend aus Thilo Brill, Fabia Roth und Lennart Tiller von der LG Nord Berlin (53:19 min).

Im Jedermann-Rennen dominierten die Jugendteams die Gesamtwertung: es siegten die einheimischen „Küstenkinder“ vom 1. LAV Rostock (Lea Laban, Erik Schoob und Malte Propp), vor dem mecklenburgischen Mixed Team „Die Podestkratzer“ (Sophie Fischer, Tobias Naß, Justin Zehm) und „NLV 3“ (Ann-Kristin Opitz, Max Dietrich, Max Singer) aus Niedersachsen. Insgesamt standen in diesem Jahr 57 Teams an der Startlinie und nahmen die 9 bzw. 18 Kilometer auf der profilierten 600-Meter Runde in der grünen Lunge Rostocks in Angriff.

Herzlichen Glückwunsch allen Siegern, weiteren Platzierten und tapferen Rennern durch Schlamm und Hügel! Ebenso ein großes Dankeschön allen fleißigen Helfern und Unterstützern, ohne die CROSSTOCK nicht funktionieren würde… und natürlich auch dem Wettergott für das stets gute CROSSTOCK-Wetter!
MW

Ergebnisliste „Lauf der Asse“
Ergebnisliste „Lauf Jedermann“

CROSSTOCK ruft zum 10. Mal zum Teamcrosslauf

Die alternative Laufveranstaltung macht seit ihrem Start im Jahre 2006 aus dem Individualsport Crosslauf ein temporeiches und kurzweiliges Team-Event für Leistungssportler und ambitionierte Hobbyläufer. So duellierten sich auf der 600m langen, profilierten und gut einsehbaren mit Runde im Barnstorfer Wald in den zurückliegenden Jahren im Lauf der Asse EM-, WM- und OlympiateilnehmerInnen in einem 3-er Mixed-Team mit mindestens einer Frau. Unter Ihnen beispielsweise die Rostocker Europameisterin im Marathonlauf Ulrike Maisch, der ehemalige Vize-Europameister über 1500m Carsten Schlangen oder die mehrfachen deutschen Meister und Olympiateilnehmer über 800m bzw. 3000m Hindernis Sören Ludolph (Braunschweig) und Steffen Uliczka (Kiel).

Nachdem das einheimische Team „Die Wadenbeißer“ im letzten Jahr das erste Mal überhaupt im Kampf um die Medaillen nicht eingreifen konnte und deutlich abgeschlagen auf Rang 9 einkam, brennt das Team in neuer Besetzung um „Wiedergutmachung“. Top-Läufer Tom Gröschel (TC FIKO Rostock) bekommt dabei in diesem Jahr Verstärkung von Vereinskollege und USA-Rückkehrer Karl Schreiber und der letztjährigen Deutschen Hochschulmeisterin im Crosslauf Sandra Eltschkner (SG Greifswald), die extra aus ihrem Studienort Würzburg anreist. Erst einmal in der Geschichte des CROSSTOCK konnten die einheimischen „Wadenbeißer“ den Sieg nach Hause holen – das soll nun in diesem Jahr ein zweites Mal gelingen. Allerdings wird man sich dabei insbesondere gegen die traditionell starken Auswahlteams des niedersächsischen Leichtathletikverbandes erwehren müssen. Insbesondere das Team „AS Tralkörper“ – in der Besetzung Florian Pehrs, Tabea Theman und Karsten Meier Titelverteidiger des letzten Jahres– wird im Kampf um den Sieg ein gewichtiges Wörtchen mitreden. Dass bei der Rundenhatz dann auch das erste Mal die 50-Minuten Marke unterboten wird, erscheint nicht unwahrscheinlich. Die aktuelle Bestzeit für die 30 Runden (=18 km) wird mit 50:06 min von den „Untouchables I“ aus Berlin (Tim Stegemann, Caterina Granz und Sebastian Schenk) gehalten, die diese Marke im Jahr 2013 aufstellten. Kurz dahinter rangieren aber bereits die „AS Tralkörper“ mit ihrer Siegerzeit von 50:17 min aus dem letzten Jahr.

Das zahlenmäßig größte Starterfeld wird am kommenden Samstag um 10:30 Uhr im Jedermann-Rennen über 15 Runden auf die Strecke geschickt. Dabei werden z. B. die „Barnstorfer Waldmopse“ und „Die Zwei mit dem schwarzen Peter“ im Team um jede Platzierung kämpfen. Start für den Lauf der Asse ist 12:00 Uhr. Nachmeldungen sind noch bis 90 Minuten vor dem Start möglich. Weitere Infos und Anmeldungen unter www.crosstock.de
MW

Radtraining und Zusammenarbeit mit BIKE Market Rostock werden ausgebaut!

Unsere Nachwuchsathleten besuchten mit Radtrainer Marcel Seidel den BIKE Market in Schutow. Zukünftig können Kids von 10 bis 14 Jahren immer mittwochs von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr und alle Sportler ab 15 Jahre von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr unter professioneller Anleitung trainieren. Außerdem findet immer samstags von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr eine Radausfahrt bei moderatem Tempo statt. Die erste Ausfahrt ist am 17. Oktober. Das Alter ist dabei egal. Treffpunkt ist immer beim Sportforum/Radkeller in der Kopernikusstraße. Alle FIKOianer erhalten außerdem dauerhaft einen Rabatt in Höhe von 10 Prozent auf ihre Einkäufe im BIKE Market. Schaut euch dort mal um!

Streckenrekord und gute Zeiten beim 14. Sebastian-Fredrich-Gedenklauf

Am vergangenen Sonntag wurde bei sonnigem Herbstwetter der 14. Sebastian-Fredrich-Gedenklauf im Seebad Lubmin bei Greifswald ausgetragen.
„Sebastian Fredrich war ein deutscher Leichtathlet, der auch durch sein Engagement für krebskranke Kinder bekannt wurde. Er galt in den 90er Jahren als hoffnungsvoller Nachwuchssportler der deutschen Leichtathletik. Sebastian Fredrich zu Ehren veranstaltet die HSG Uni Greifswald seit 2002 jedes Jahr in Lubmin den Sebastian Fredrich Gedenklauf. Im Sinne Sebastians werden bei dieser Veranstaltung Spenden für die Brieger Station in Greifswald gesammelt.“
So steht es auf seiner Internetseite www.sebastian-fredrich.de und in diesem Sinne waren auch in diesem Jahr insgesamt 398 Teilnehmer über 2,5 km, 5 km und 10 km an den Start gegangen. Auf der fünf und zehn Kilometerdistanz wurden zugleich die Straßenlandesmeister ermittelt.
Gesamtsieger und Landesmeister über die 10 km der Männer wurde Tom Gröschel vom TC FIKO Rostock mit neuem Streckenrekord in einer Zeit von 30:42 min. Den zweiten Platz in der Gesamtwertung errang Profitriathlet Michael Raelert (TG triZack) in 32:30 min, Gesamtdritter und zugleich Landesmeister in der männlichen Jugend A wurde FIKO-Nachwuchshoffnung Johannes Vogel (33:06 min).
FIKO-Nachwuchs Jan Ole Schwarz holte auf derselben Distanz in 35:13 min hinter Malte Propp vom 1.LAV Rostock den Vize-Landesmeistertitel in der männlichen Jugend B. Jan Seemann vom TC FIKO Rostock erzielte den Landesmeistertitel über die 10 km in der Altersklasse M40.
Auch die FIKO-Youngster schlugen sich wieder achtbar. Über die 5 km-Distanz konnte Finn Großefreese in einer Zeit von 18:27 min den Vize-Landesmeister für sich verbuchen, auf den Plätzen drei und vier folgten Maximilian Trapp (18:32 min) und Lennart Köhnke (18:43 min/ beide TC FIKO).
Die achtzehnjährige FIKO-Bundeskaderathletin Sophie Fischer lieferte über die 10 km in 37:28 min ein starkes Rennen ab, wurde Landesmeisterin im 10 km Straßenlauf in der weiblichen Jugend A und ließ gleichzeitig einen Leistungssprung im Laufen erkennen. Weitere Erfolge gab es für den TC FIKO Rostock bei den Frauen über
10 km und in der W14 über 5 km. Lea Rohrmoser wurde Landesmeisterin in einer Zeit von 36:59 min, Triathlon-Landesmeisterin Jana Millat (W14) konnte über 5 km bereits ihren zweiten Landesmeistertitel in diesem Wettkampfjahr erringen.
Ebenfalls am Start wie in jedem Jahr war Benjamin Fredrich, der Bruder von Sebastian. Der in der M20 startende Laufschützling von FIKO-Trainer Klaus-Peter Weippert erreichte in der Gesamtwertung der Männer über die 10 km einen guten zwölften Rang.
Wir gratulieren allen Teilnehmern zu ihrem Erfolg!
S. Sch.

Höhentrainingslager in Celerina

Wie jedes Jahr organisierte Klaus-Peter Weippert für seine Leistungskader und Volksläufer ein Trainingslager in mitten der schönen Alpenlandschaft der Schweiz. Gern nahme Sophie, Paavo, Kathrin, Christina, Iris, Micha, Bernd und Jörg sein Angebot an.
Neben schönen Wanderungen auf die Berge erkundeten wir u.a. St. Moritz und den Starzer See. Ein besonderer Höhepunkt war der Aufstieg zum Piz Nair ( 3.057m, siehe Foto). Hier fanden wir auch den Gedenkstein für unseren Lauffreund Albrecht wieder.
Am Mittwoch entflohen wir dem Wintereinbruch mit Schneefall per Bernina-Express ins warme Italien zum Eisessen. Krönender Abschluss war am Freitag der Almabtrieb mit Dorffest. So kam neben dem Training auch die Kultur nicht zu kurz.
Für die Einen war es eine Woche zur Wettkampfvorbereitung und für die Anderen aktive Erholung.

I. W. und J. R.

Seite 1 von 212

TC FIKO Rostock

Kopernikusstraße 17A
Sportforum 18057 Rostock
Telefon / 0381 2013732

Bürozeiten

Mo / 9 – 11 Uhr
Do / 14.30 – 16 Uhr
Fr / 16.30 – 18 Uhr

Blogstatistik seit 2017

  • 86.324 Besuche

Sponsoren