Triathlonclub FIKO Rostock e.V.

ERDINGER Alkoholfrei Aktiv-Trophy am Start

Alkoholfrei Aktiv-Trophy sorgt für Begeisterung! Davon profitieren auch alle Starter beim 32. Rostocker Triathlon der Teil der neuen Ausdauersportserie ist. Mitmachen ist ganz einfach: Unter www.erdinger-alkoholfrei.de ein Trophy-Konto eröffnen, Events der ERDINGER Alkoholfrei Aktiv-Tour finishen und die Ergebnisse im Konto mittels Urkunde oder Link angeben. Die Ergebnisse werden automatisch in Punkte umgerechnet. Auf die Teilnehmer warten attraktive Preise im Gesamtwert von über 20.000 Euro. Und es wird noch besser: Für jeden gesammelten Punkt spendet ERDINGER Alkoholfrei 10 Cent an den RTL-Spendenmarathon „Wir helfen Kindern“.

Alle Informationen gibt es unter www.erdinger-alkoholfrei.de

15. Zootour startet am 28. Juni 2014

Liebe Freunde der Zootour – es ist wieder soweit: Am Wochenende 28./29. Juni 2014 startet die 15. Zootour unter dem Titel „Taler mehren für die Bären“. Dabei stehen die 320 km der Strecke Rostock – Eberswalde ganz im Zeichen der Spendengewinnung für die neue Bärenanlage im Rostocker Zoo. Alles Weitere zur Tour erfahrt Ihr hier www.zoo-tour.de

Basketball-Tunier am 29. März


Am kommenden Sonnabend startet ein FIKO-Baketball-Tunier! Spaß am Teamsport und Lust auf Bewegung außerhalb von Wasser, Wald und Straße sind die Motivation für diesen Sonnabendvormittag. Eingeladen sind all unsere Sponsoren des TC FIKO Rostock e.V., und man darf gespannt sein, wie sportlich sie sich geben 😉 Um den Tuniergedanken und somit das Miteinander von Sponsoren + Verein mit Leben zu erfüllen, hoffen wir auf eine starke Resonanz seitens unserer Vereinsmitglieder. Einzige Bedingung: älter 16 Jahre.

erfolgreicher Kadertest in Neubrandenburg

Am 8. März 2014 fand der letzte Kadertest für die Triathlonsaison 2014 in Neubrandenburg statt. Dorthin begleitet wurden die zehn Sportler des TC FIKO Rostock von den beiden Trainern Bengt Behrens und Klaus-Peter Weippert. Bei frühlingshaften Temperaturen und blauem Himmel zeigten unsere Kaderathleten, Jana Millat, Eric Dittrich, Johannes Vogel und Sophie Fischer bereits beim Lauf über die 3.000m oder 5.000m, dass sie zu Recht dem Landeskader angehören. Alle Sportler blieben deutlich unter den für ihren Jahrgang geforderten Normen. Erwähnenswert ist, dass Sophie auf dem gleichen Platz vor ziemlich genau einem Jahr mehr als zwei Minuten länger für die Strecke gebraucht hat – eine hervorragende Entwicklung. Den Lauf über die 3.000m konnte Jan-Ole Schwarz für sich entscheiden, der mit 10:15 min seine gute Leistung aus dem letzten Kadertest im Januar in Rostock wiederholen konnte. Auch er unterbot die Kadernorm deutlich. Das gelang auch seinem Freund Hubert Stövesand. Sehr schnell waren auch unsere jüngsten Sportler, Maximilian Trapp und Karl Dietrich unterwegs. Maxi gewann den Lauf über 1.000m, Karl wurde Dritter. Als Starter in dem jungen Jahrgang der Schüler A können beide noch nicht in den Kader aufgenommen werden. Bei der nächsten Kaderüberprüfung, voraussichtlich im November 2014, dann schon für die Saison 2015, sind sie heiße Kandidaten auf weitere Kaderplätze.

Nach einer Mittagspause ging es in die Schwimmhalle. Die Sportler absolvierten ein Aufwärmtraining und dann wurde es ernst. Auch hier zeigten die Triathleten des TC FIKO Rostock, dass die guten Leistungen aus den vorangegangenen Kaderüberprüfungen kein Zufall waren. Auch das Trainingslager in den Winterferien im Erzgebirge mit den vielen Schwimmeinheiten war offensichtlich erfolgreich. Jana, Eric, Sophie, Hubert und Tom Hahn blieben unter der geforderten Kadernorm. Auch alle anderen Sportler zeigten Ergebnisse, mit denen sie ihre leistungssportlichen Ansprüche rechtfertigten. Da Hubert nach der Laufleistung auch beim Schwimmen die Kadernorm unterboten hatte, ist er neben Jana Millat, Eric Dittrich, Johann Butter, Johannes Vogel und Sophie Fischer der sechste Kaderathlet aus den Reihen des TC FIKO Rostock. Das Ergebnis war so erfreulich, dass Trainer (und bekannter Ernährungsberater) Weippert für die Rückreise spontan eine Pause in der Nähe von Grimmen anordnete, damit in einem Fast-Food-Restaurant ein Schoko- oder Karamelleis gegessen werden konnte.

Jetzt gilt es für alle Nachwuchsathleten, die guten Leistungen bei den anstehenden Rennen in der bald beginnenden Wettkampfsaison zu unterstreichen. Das Fundament hierfür ist jedenfalls gelegt.

A. M.

Stürmisches Lauf-Wochenende in Malchow

Über’s Wochenende (14. – 16. März 2014) nisteten wir uns im Sporthotel Malchow ein: 26 breitensportliche FIKOs, mehrheitlich Läufer/-innen, läuteten den gemeinsamen Kurzurlaub zwischen Waren und Plau auf der hoteleigenen Kegelbahn ein. Muskelkater stellte sich schon allein vom Kegeln bei mehreren Personen ein. Helden des Abends waren Thomas und Alex mit ihren Neunen, aber auch Anton, der es zweimal kurz hintereinander schaffte, die Kugel derart geradlinig durch die Kegel zu katapultieren, dass nicht ein einziger kippte.

Vor dem Samstagsfrühstück erlief sich ein Teil der Mitgekommenen intensivere Eindrücke von der Landschaft. „Zum Laufen ist das hier super“, freuten sich viele: „Viel, viel Wald, wechselnde Untergründe und ein Rundkurs, der mit ca. 5 km für einige schon lang genug ist (vor dem Frühstück!) und für die anderen kurz genug, um ihn zweimal zu rennen.“ Während der Mittags-Laufeinheit – viele nahmen hier eine 16-km-Runde in Angriff – begegneten den Aktiven die Gewalten der Natur, aber auch ihre Schönheiten. Bei Windgeschwindigkeiten bis 80 km/h schäumte sich der Plauer See in Rage, als sei er des Atlantiks kleiner Bruder. Zwischen den Kiefern und Eichen des Waldes wurde hingegen Damwild und sogar ein Kranich gesichtet, dem es wohl auf seinem Lieblingsfeld ebenfalls einen Tick zu zugig war.

Frischen Wind auch in unsere Ernährungsgewohnheiten zu bringen, versuchten Trainer Klaus und Elke ab 15 Uhr mit einem „leckeren Ernährungsvortrag“. Wie es schmeckt, wenn man Weißmehlprodukte und gehärtete Fette (= wertlos bis schädlich) durch wertvolles Vollkorn und hochwertige Öle ersetzt und jede Menge Rohkost hinzufügt, probierten wir direkt nach Kläusers „Ansprache“. Der Autor dieser Zeilen findet: Nicht nur des Trainers Erfahrungswerte mit Vollwertkost, sondern auch der Geschmack überzeugt!

Den Rest des Tages verbrachten wir mit Schlafen oder Saunieren, Wasser oder Wein, Reden oder Rockerparty. (Letztere stieg im Motorradclub um die Ecke, machte aber mit Schlagern (!) nur begrenzt Spaß…) Zu den Annehmlichkeiten des ganzen Wochenendes gehörte vor allem unsere Gruppe selbst: „Wir waren sehr locker und vertraut im Umgang miteinander“, freute sich z. B. Elke. „An unserem langen Esstisch setzte man sich mal hierhin und mal dorthin. Das schien für alle ok zu sein, und immer hat man sich gut unterhalten! Das ist mir an uns sehr positiv aufgefallen.“ Leider war das gemeinsame Programm am Sonntag nach dem Frühsport und dem Buffet zuende. Wir danken Klaus und Elke für die Organisation dieses schönen Frühlings-Auftakts und Petrus für seine Geduld, uns den Regen erst Samstag Abend zu senden.

Patrick Schimpke

Seite 65 von 67« Erste...102030...6364656667