Rückblick – Schloss-Triathlon Moritzburg 2017

Wie in den vergangenen Jahren machte sich Anfang Juni eine große Gruppe von FIKO-Triathleten auf den Weg nach Moritzburg. Der 16. Schloss-Triathlon lockte Triathlon-Begeisterte aus ganz Deutschland nach Sachsen. Vor malerischer Kulisse finden hier an 2 Tagen Triathlon-Wettkämpfe auf der Lang-, Mittel-, Olympischen und Sprintdistanz statt. Und gleichzeitig wurde in diesem Rahmen die 3. FIKO-FUN-Meisterschaft ausgetragen.

Traditionell beginnt das Wochenende am Freitag mit der Nudelparty der Lang- und Mitteldistanz-Starter. Unser FIKO-Team nimmt komplett bereits am Freitag teil, auch das ist bereits Tradition. Für einen Teil der Athleten ging es dann ins gemeinsame Hotel-Quartier, andere waren mit ihren Familien in den Hotels in und um Moritzburg verteilt.

Das Wetter meinte es gut am Samstag mit den Athleten, als um 7 Uhr die Langdistanzler starteten. Mit dabei als einziger FIKO-Starter in diesem Jahr war Gerd Eichler. Um 10 hieß es dann GO für unsere Einzel- und Staffelstarter auf der Mitteldistanz. Die Sonne ließ sich immer wieder zwischen den Wolken sehen, und so stiegen auch die Temperaturen langsam aber sicher an. Für die Athleten auf der Strecke hieß das natürlich, noch mehr als sonst auf die nötige Flüssigkeitszufuhr zu achten.

Als erster der FIKOianer beendete Björn Schuldt auf Rang 33 und als 5. seiner MK40 den Wettbewerb. Es folgten der Vorstandsvorsitzende des Vereins Sven Zimmermann-Rieck (27. MK45), Philipp Gierer (38. MK45), Olaf Kunkel (31. MK40) und Bettina Baumert (2. WK45). Die beiden FIKO-Staffeln waren in diesem Jahr auf externe Unterstützung angewiesen. Das FIKO Ostseeteam mit Patrick Schimke lief am Ende als 14. Staffel in der Mixed-Wertung ein. Die verabredete Unterstützung für Kathleen Beiser und Torsten Last für das FIKO Powertrio kam jedoch nicht und so sprang kurzerhand Matthias Grafe als Läufer ein, obwohl er (wie auch Kathleen) am nächsten Tag selbst als Einzelstarter auf der Olympischen Distanz antreten sollte. Das Powertrio finishte am Ende auf Rang 17 im Mixed-Wettbewerb.

Die Wärme setzte dem letzten noch aktiven FIKO-Athleten auf der Strecke dann auch zu. Doch dank der Unterstützung des Teams und mit ganz viel Willenskraft beendete Gerd die Langdistanz unter 12 Stunden und als 5. der MK55.

Der Sonntag sollte noch sonniger und wärmer werden als der Tag davor. Um 9 Uhr starteten 10 FIKO-Sportler in der ersten Startwelle der Olympischen Distanz mit dem Schwimmen rund ums Moritzburger Schloss. Herausragend aus FIKO-Sicht war der 24. Gesamtrang und 3. Platz in der AK3 von Frank Janert. Dahinter folgten bei den Männern Robert Settgast (8. AK2), Florian Wölf (11. AK2), Johannes Reding (21. AK2), FIKO-Trainer Axel Schmidt (24. MK50) und Matthias Grafe (33. AK2).

Bei den FIKO-Damen gab es ebenfalls ein spannendes Rennen. Kathleen Beiser verließ zwar als erste der 4 FIKO-Frauen den See, am Ende überquerte Petra Gierer jedoch als erste die Ziellinie und sicherte sich damit auch den 3. Platz in der WK40. Hinter ihr finishten Katrin Jonas-Brockhausen (7. WK40), Stephanie Schuldt bei ihrem Debut auf der Olympischen Distanz als 8. AK4 und Kathleen Beiser (4. AK1).

Im Anschluss wurde der TC FIKO Rostock im Rahmen der Ehrung der teilnehmerstärksten Vereine geehrt – wie im Vorjahr stellte FIKO die zweitmeisten Teilnehmer. Dafür gab es eine sächsische Eierschecke im XL-Format, sehr zur Freude aller noch anwesenden FIKO-Sportler.

Besonders war an diesem Wochenende auch die Stimmung. Die meisten unserer Sportler liefen mit Vereinsfahne und unter dem Jubel ihrer Vereinskollegen ins Ziel, ein Umstand, der auch den Moderatoren nicht verborgen blieb.

Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle den Organisatoren dieser Wettkampfreise, die bereits am 1. Januar 2017 bei der Anmeldung unserer Sportler höchsten Einsatz gezeigt haben. Danke!

Bis zum nächsten Jahr in Moritzburg – bei der 4. FIKO-Fun-Meisterschaft!

10.000m Bahnlauf – je 12 Landesmeistertitel gehen nach Rostock und Neubrandenburg

Mit Favoritensiegen endeten die in Wismar ausgetragenen Landesmeisterschaften im 10.000 m Bahnlauf. In der Gesamtwertung siegte die für den SV Turbine Neubrandenburg startende Anna-Izabela Böge in 39:47,01 min (1. Platz W40) vor Antina Neugebauer (TC FIKO Rostock, 40:00,38 min, 1. Platz W20) und der Güstrowerin Anne-Kathrin Litzenberg (TriFun, 40:57,56, 2. Platz W20).

Auch im Laufcup des Leichtathletikverbandes scheint damit die Gesamtsiegerin schon vorzeitig festzustehen. Ungewiss ist der Ausgang dagegen noch bei den Männern. Der in der Laufcup-Wertung führende Markus Riemer (34:56,35 min, 1. Platz M30) musste seinem Vereinskameraden Matthias Weippert (33:56,37 min, 1. Platz M40, beide TC FIKO Rostock) am Sonnabend den Vorrang lassen, der damit sein LC-Punktekonto um 25,5 Punkte erhöhte. Zusammen mit Carsten Tautorat (35:41,29 min, 1. Platz M35, ebenfalls TC FIKO), der in einem starken Finish noch auf Rang 3 vorlief, war das Gesamtpodium bei den Männern fest in Rostocker Hand. Der erstmals bei den Männern startberechtigte Uwe Kleinschmidt erlief als Gesamtvierter in neuer persönlicher Bestzeit (35:47,71 min) den Sieg in der Altersklasse M20, genauso wie Arne Welenz in der M45 (37:06,55 min). Ein starkes Rennen zeigte auch der Güstrower Nils Schmiedeberg, der in 36:11,41 min souverän die Wertung in der M50 gewann.

Alle weiteren Sieger und Platzierten sind abrufbar unter www.my3.raceresult.com

Starker internationaler Einstieg für Triathlet Johannes Vogel!

Am vergangenen Sonntag stand der ETU Sprint Triathlon in Estland auf dem Programm, eines der Rennen des European Cups. Für das starke internationale Feld konnte sich der Rostocker Triathlet Johannes Vogel vom TC-FIKO bereits beim Bundesliga Rennen im Kraichgau qualifizieren, indem er unter den 10 besten deutschen Sportlern ins Ziel lief.

Das Rennen in Tartu startete alles andere als optimal für den 20-Jährigen. Durch eine schlechte Ausgangsposition in der Startaufstellung musste sich Johannes vielen Positionskämpfen im Wasser aussetzen und verpasste nach 9:41 min für die 750m Schwimmen deutlich die 1. Radgruppe. Nach dem Wechsel ergriff der Sportler die Initiative und kämpfte sich mit der 2. besten Radzeit des Tages an die Führenden heran. Trotz der kräftezehrenden zweiten Disziplin lief Johannes den abschließenden 5 km Lauf in 15:39 min und erkämpfte sich damit einen starken 12. Gesamtplatz. Peer Sönksen, der ebenfalls für den Triathlon Verband Mecklenburg-Vorpommern startet und in Neubrandenburg trainiert, kam auf Platz 33 ins Ziel. Der Junior trainiert derzeit für die deutschen Meisterschaften am 29. Juli in Merzig.

Für Johannes Vogel geht es mit dem Bundesliga-Rennen in Münster weiter, bevor er sich im Höhentrainingslager auf die deutsche Meisterschaft der Elite in Grimma vorbereitet.
AK

FIKOaner beim ITU World Triathlon Hamburg

Im Rahmen eines der größten Triathlons starteten verschiedene Sportlerinnen und Sportler unseres Vereins in Staffeln und in Einzelrennen. Triathletin Evelyn Spinczyk finishte die Sprintdistanz am Samstag.

Einen Tag nach dem überragenden Sieg von Mario Mola (ESP) beim Sprintrennen der Herrenweltelite und dem grandiosen 3. Platz von Laura Lindemann in der Damenkonkurrenz traten 500 Staffeln in unterschiedlichen Wellen im etwas verregneten, aber super vorbereiteten Hamburg über die Olympische Distanz an.

Während Vorstandsmitglied Gunnar Roloff mit ehemaligen Arbeitskollegen einen starken Radauftritt ablieferte, konnten Nico Beuster (Schwimmen) und Arne Welenz (Laufen) in der Familienstaffel eines Freundes einen hervorragenden 4. Platz in der Gesamtwertung erringen. Noch etwas erfolgreicher war die „Sonnenexpert TriSharks Rostock“ Staffel um den schwimmenden Triathleten Guido Schadwinkel. In ihrer „Stammbesetzung“ mit Ralf Bick vom TriFun Güstrow auf dem Rad und Jan Seemann auf der Laufstrecke erkämpften sie sich den 3. Platz unter allen Staffeln.

Weitere erfolgreiche Finisher des TC Fiko Rostock waren am Wochenende über die Olympische Distanz André Albrecht und Jens Köpcke.

Wir gratulieren allen Starterinnen und Startern!

Rostocker Siege beim Laufcup-Rennen in Jatznick

Am Samstag fand im Rahmen des 11. SV scn energy Laufs in Jatznick die nächste Station des Landeslaufcups 2017 statt. Auf einer abwechslungsreichen Strecke waren 15 Kilometer für die Herren und 7,5 Kilometer für die Damen zu absolvieren. In der Gesamtwertung über 15 km belegte der TC FIKO die ersten 4 Plätze und setzte die Dominanz des bisherigen Jahres damit fort. Der aktuell im Laufcup führende Markus Riemer (1. AK M30) gewann hier in 54:57 min vor Uwe Kleinschmidt (55:02 min, 1. AK M20), Carsten Tautorat (55:18 min,1. AK M35) und André Scharlock (56:09 min, 2. AK M30). Das überragende Abschneiden rundete Paavo Lohmann als 2. der AK M50 in 1:01:28 Stunden ab.

Bei den Damen gewann Anna-Izabella Böge über 7,5 km (W40, SV Turbine Neubrandenburg) in 28:56 min vor Anne-Kathrin Litzenberg (W20, TriFun Güstrow, 29:54 min). Hier erreichte Beate Krecklow in 31:49 min einen sehr guten dritten Platz und gewann damit die AK W45. Dorit Große-Freese belegte in der AK W40 in 37:14 min Platz 5. Ebenfalls über 7,5 km erreichte Dirk Albrecht in 29:43 min Platz 1 in der AK M45. Fortgesetzt wird die Laufcupserie mit den Landesmeisterschaften über 5.000 und 10.000 Meter am 8. Juli in Wismar.

Beim am gleichen Tag ausgetragenen Mittsommernachtslauf in Krakow am See über 30 km siegte Tim Klatt (TC FIKO Rostock) in 1:59:29 Stunden.

Wir gratulieren allen erfolgreichen Teilnehmern und wünschen schnelle Beine bei den kommenden (Laufcup-)Rennen!

Seite 30 von 79« Erste...1020...2829303132...405060...Letzte »

TC FIKO Rostock

Kopernikusstraße 17A
Sportforum 18057 Rostock
Telefon / 0381 2013732

Bürozeiten

Mo / 9 – 11 Uhr
Do / 14.30 – 16 Uhr
Fr / 16.30 – 18 Uhr

Blogstatistik seit 2017

  • 90.963 Besuche

Sponsoren