Triathlonclub FIKO Rostock e.V.

Überraschung beim Kondiusman in Berlin

Mit insgesamt 14 Nachwuchstriathleten besuchte der TC FIKO Rostock den diesjährigen Kondiusman in Berlin. Da der Start des Vorlaufes des Powersprints bereits für 8:00 Uhr geplant war, mussten die Teilnehmer sehr früh aufstehen. Treffen war um 4:30 Uhr an der Schwimmhalle.

Rechtzeitig standen Johannes Vogel und Johann Buttler an der Startlinie. Nach einem Vorlauf hatten sich beide für das Finale um 9:30 Uhr qualifiziert. Jetzt folgen die Starts Schlag auf Schlag. Um 8:40 Uhr ging Sophie Fischer, nach einer gerade überstandenen Krankheit, an den Start. Sie erzielte das erste gute Ergebnis für den Verein und wurde Dritte; vor dem Hintergrund, dass sie krankheitsbedingt wenig trainieren konnte, ein sehr gutes Ergebnis. Es soll an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben, dass die ersten 6 Plätze alle in unser Bundesland gingen, weil auch der SC Neubrandenburg mit einer sehr starken Mannschaft angereist war. So wurde das Ergebnis von Sophie umrahmt von den Starterinnen des SCN. Im Finale des Powersprints machten dann auch Johannes Vogel und Johann Buttler deutlich, wieso sie zum Landeskader gehören. Johannes lief ein sehr ausgeglichenes Rennen und schaffte es auf den zweiten Platz. Auf dem vierten Platz folgte ihm dann Johann.

Es folgte das Rennen der Schüler B. Hier gingen Max-David Briese und Thore Wegner für den TC FIKO Rostock an den Start. Max-David finishte auf dem dritten Platz und Thore schaffte es, in einem Fotofinish die letzten Reserven besser zu nutzen und auf den achten Platz zu laufen. Eine überzeugende Leistung unseres jungen Nachwuchses! Bei den Schülern A gab es wegen der Größe des Teilnehmerfeldes einen Start für die Jungs und einen für die Mädchen. Zunächst gingen unsere Jungs Eric Dittrich, Lennart Köhnke, Maximilian Trapp und Karl Dietrich an den Start. Das Rennen nahm dann aus Sicht des Vereins einen überraschenden Verlauf: Lennart lief die schnellste Zeit der FIKOianer. Er nutzt das Trainingsangebot des Vereins zwar umfangreich, kann aber wegen schulischer Verpflichtungen nicht die Frühtrainingszeiten besuchen. Für seine hervorragende Leistung gab es ein Extralob vom Trainer. Eng beieinander liefen dann Maxi und Eric als 13. Und 14. ins Ziel. Kurz darauf schaffte es Karl, die Ziellinie zu überqueren. Das war deswegen eine besondere Leistung, weil sich Karl beim Radfahren verletzt hatte. Karl biss die Zähne zusammen und ließ die Wunde erst nach absolviertem Rennen im Klinikum Friedrichshain nähen. Ohne solche Probleme konnte Jana Millat das Rennen bei den Schülerinnen A abschließen. Sie schaffte es als Achte und damit noch im vorderen Viertel des Feldes in das Ziel.

Im letzten Rennen des Tages gingen Ole Schwarz, Tom Hahn, Hubert Stövesand und Till Ahrend bei der Jugend B an den Start. Noch einmal durfte ein FIKOianer auf das Treppchen: Ole, der nach dem Radsplitt noch auf dem vierten Platz lag, lief auf den dritten Platz vor. Tom wurde 12., Hubert schaffte es auf den 14. Platz und Till belegte den 21. Platz.

Es war zwar ein langer Tag, die Reise nach Berlin hatte sich jedoch wieder einmal gelohnt.

A. M.

Duathlon in Lubmin

Insgesamt 5 Sportler des TC FIKO Rostock nahmen am Sonntag, den 11. Mai 2014, am Vorpommern Duathlon in Lubmin teil. Sie starteten auf der langen Strecke über 10 km Laufen, 40 km Radfahren und nochmals 5 km Laufen. Kurzfristig hatte der ausrichtende HGWaii die Laufstrecke verändern müssen, weil die Strecke durch den Wald durch den Regen der letzten Tage zu aufgeweicht war.

Relativ pünktlich um 10:30 Uhr fiel der Startschuss bei durchwachsenden äußeren Bedingungen. Es war schon etwas stürmisch. Ein paar Regentropfen waren während des Rennes auch mal zu spüren. In der führenden Laufgruppe waren Gunnar Schlimm und Philip Gierer zu finden. Vier Runden waren durch Lubmin zu laufen. Nach diesen offiziellen ersten 10 km ging es dann in die Wechselzone. Irgendwie war die Strecke (nach Rücksprache mit den von vielen Startern mitgeschleppten GPS-Geräten) um mehrere 100 m angewachsen. Die Radstrecke verlangte dann von den Teilnehmern alles ab. Es war stürmisch. Zum Glück blieb der Straßenbelag überwiegend trocken und außerdem war die Strecke als Rundkurs ausgelegt. Das hatte zwingend zur Folge, dass es auch ein schönes Hochgeschwindigkeitsstück gab. Als bekannt guter Radfahrer legte Philip die drittschnellste Radzeit des insgesamt starken Starterfeldes hin. Er klagte später trotzdem über Krämpfe. Wie schnell wird er erst fahren, wenn er mal keine gesundheitlichen Probleme hat? Pech hatte hier Gunnar. Er wurde von den Kampfrichtern auf eine weitere fünfte Runde geschickt. Die ist Gunnar dann auch gefahren. So kam er auf mehr als 50 km und verpasste eine Top-10 Platzierung. Richtig bis vier zählen konnten zum Glück Andreas Millat, Jens Ridder und Petra Gierer. Dann ging es auf die abschließenden 5km. Es waren noch einmal die letzten Kräfte auf den zwei ausstehenden Runden zu mobilisieren. Mit guten Zeiten kamen alle FIKOianer ins Ziel.

Bei der Siegerehrung stellte sich dann heraus, dass sowohl Philip als auch Petra in ihrer Altersklasse siegten und damit auch Landesmeister wurden. Herzlichen Glückwunsch!

A.M.

NNN-Artikel zum Auftakt der 2. Triathlon Bundesliga


In der NNN ist zum Auftakt der diesjährigen Saison der 2. Triathlon-Bundesliga ein Artikel über unser TriTeam erschienen.

Deutsche Meisterschaft im Duathlon – FIKO-Nachwuchs schlägt sich achtbar

In Cottbus fanden am Samstag, den 3. Mai, die Deutschen Meisterschaften im Duathlon statt. Die Nachwuchsathleten Hubert Stövesand, Ole Schwarz, Johann Buttler und Andre Bauschmann vertraten die Farben des TC FIKO Rostock. Leider konnte Sophie Fischer krankheitsbedingt nicht teilnehmen. Das ist deswegen ärgerlich, weil sich Sophie im Training bisher gut auf die Saison vorbereiten konnte.

Bei gutem Duathlonwetter wurde das Rennen der Jugend B (Jahrgang 1999 und 2000) um 9:00 Uhr gestartet. Es galt 2,3 km zu laufen, 11,7 km mit dem Rad zu Fahren und dann nochmals 1 km zu laufen. Die Laufstrecke war relativ eben, die Radstrecke profiliert und windanfällig. In diesem ersten Rennen des Tages starteten Hubert und Ole. Als Starter im jüngeren Jahrgang galt es für Hubert, Erfahrungen in einem nationalen Wettkampf zu sammeln. In einem engen Rennen kam er auf Platz 20 in das Ziel. Für Ole lief das Rennen noch besser. Er ist als starker Läufer bekannt und finishte auf den 10. Platz.

Kurz nachdem Hubert und Ole das Ziel erreichten, startete das Rennen der Jugend A (Jahrgang 1997 und 1998) um 10:00 Uhr. Hier vertrat Johann den TC FIKO Rostock. Als Streckenabschnitte waren jetzt 3,3 km zu laufen, 20,1 km mit dem Rad zu fahren und abschließend nochmals 1,7 km zu laufen. In einem sehr starken Rennen war er beim ersten Laufabschnitt im führenden Quartett zu finden. Dieses Quartett blieb letztlich auch auf der Radstrecke eng beieinander. Die Entscheidung sollte auf dem zweiten Laufabschnitt von nochmals 1,7 km fallen. Offensichtlich bildete das Trainingslager in Italien eine gute Trainingsgrundlage, denn jetzt mussten zwei Konkurrenten abreißen lassen. In einem Fotofinish gingen die beiden Führenden über die Ziellinie. Die Auswertung ergab dann, dass Johann mit einem Rückstand von 25/100 Sekunde Zweiter und damit Deutscher Vizemeister im Duathlon wurde, eine hervorragende Leistung!

Wenig später erfolgte der Startschuss für das Rennen der Junioren (Jahrgang 1995 und 1996). Hier ging Andre an den Start. Er ging das Rennen auf den ersten 4,85 km (Lauf) und 19,8 km (Rad) kontrolliert an. Im finalen Laufabschnitt zeigte Andre dann seine schon in den letzten Trainingswochen deutlich ansteigende Wettkampfform. Er lief die zweitschnellste Zeit von 9:32 Minuten auf den abschließenden 2,75 km. Diese beachtliche Leistung wurde mit dem 5. Platz belohnt. Das ist deswegen umso erstaunlicher, weil der sonst so treffsichere Coach, Klaus-Peter Weippert, vorab den sechsten Platz als realistisches Ziel genannt hatte.

Damit zeigten sich die beiden Athleten des TriTeams FIKO Rostock, Johann Buttler und Andre Bauschmann in guter Verfassung für die kommenden Rennen der 2. Bundesliga. Durch den Titel als Deutscher Vizemeister rechtfertigt gerade Johann Buttler als jüngster Starter des TriTeams seine Berufung in die Mannschaft.

A. M.

Jetzt geht’s loohhs!

Am Samstag, den 26. April und am Sonntag, den 27. April 2014, sind viele Athleten des TC FIKO Rostock in die diesjährige Sportsaison gestartet.
Obwohl unser Leistungssportnachwuchs am Samstag noch auf der Heimreise aus dem Trainingslager in Italien oder von Rügen war, folgten viele Athleten dem Aufruf des Vereins, am Stoltera-Küstenwaldlauf teilzunehmen. Dass der TC FIKO Rostock nicht nur ein Leistungssportverein ist, zeigte sich dann auch eindrucksvoll in der Ergebnisliste. Viele Breitensportler versuchten ihr Glück und erzielten schöne Leistungen.
Beim Lauf über drei Kilometer vertrat Lennart Köhnke die Farben des Vereins sehr erfolgreich. Sein Ergebnis ist durchaus leistungssportwürdig: Er schaffte die Strecke in guten 12:12 Minuten. Es folgten ihm noch Paul Hass und Jasmin Joachim (in der Altersklasse der bis 7 Jährigen). Beim Hauptlauf über die 10 Kilometer gingen dann sogar 14 Athleten an den Start. Schnellster FIKOianer war mit einer Zeit von 38:32 Paavo Lohmann, der sich in der Altersklasse M45 damit den ersten Platz sicherte. Es folgten Guido Schadwinkel, Maik Schmidt, Sven Abrokat, Anton Bludszuweit, Rinaldo Pötsch und Elke Schrempp. Zwischen Sven und Elke lagen beim Zieleinlauf nur 15 Sekunden. Wenig später folgten noch Thomas Oswald, Gaby Rang, Frank Hellwig, Katharina Jablinski, Michael Köhnke, Axel Schmidt und Karl-Heinz Schmidt. Aufgrund der guten Gesamtleistung kam der TC FIKO Rostock auf einen guten 5. Platz in der Vereinswertung. Nur die Leichtathletikvereine aus Neubrandenburg und aus Schwerin waren heute nicht zu schlagen.

Am Sonntag rief dann der Darß-Marathon und viele Athleten unseres Vereins konnten dem Ruf nicht widerstehen. Auf dem Programm stand sowohl die Marathonstrecke als auch ein Halbmarathon.
Die Marathonstrecke wurde bei Sonnenschein um 9:00 Uhr freigegeben. Immerhin acht Athleten starteten für den TC FIKO Rostock. Schnellster Läufer war heute Bernd Ackermann, der die 42,2 km in 3:30:13 h. Das war gerade heute ein sehr gutes Ergebnis, denn die Sonne brannte auf den „letzten“ 14 km auf die Athleten. Außerdem verlangte der steife Gegenwind beim Lauf auf der Boddenseite von Ahrenshoop bis nach Wieck von den Läufern alles ab. Fast 20 Minuten später kam dann Andreas Millat durchs Ziel, gefolgt von Thomas Jenjahn und Philip Gierer. Philip lief die ersten Kilometer mit seiner Frau Petra und weiteren Bekannten. Auch der nachfolgende Matthias Schoen schaffte noch eine Zeit deutlich unter 4 Stunden. Das Team des TC FIKO Rostock komplettierten Angelika Rosenow, Sylvia Pötter und Petra Gierer.
Eine Stunde später gingen zwölf FIKOianer auf die Halbmarathonstrecke. Auf einen sehr guten fünften Platz finishte Arne Welenz in 1:22:28 h. Wenig später folgten Niels Kath, Holger Ladwig, Lars Pospischil und Sven Zimmermann-Rieck. Vielleicht hört Sven ja im nächsten Jahr auf mit dem Liebäugeln in Bezug auf den Darß-Marathon und nimmt sich tatsächlich die lange Strecke vor. Es folgte Jens Ridder, der sich offensichtlich gut im Trainingslager auf Mallorca auf diesen Wettkampf vorbereiten konnte, Alexander Merkord, Rudi Welenz, Christina Ackermann, Sabine Haack, Kathrin Chinnow und Axel Schmidt. Es handelt sich tatsächlich um denselben Axel Schmidt, der am Vortag beim Küstenwaldlauf über die 10 km Distanz gestartet war. So kommt Axel immerhin auf insgesamt 31 Wettkampfkilometer an diesem Wochenende. Herzlichen Glückwunsch!
Die Wettkampfsaison ist eröffnet. Wir wünschen unseren Sportlern noch viele schöne Rennen allein oder in der Gemeinschaft des Vereins.

Seite 63 von 67« Erste...102030...6162636465...Letzte »